Schutz vor sexueller Belästigung


Viele Menschen erleben im Beruf und im Alltag Situationen sexueller Belästigung. Hiervon sind Frauen sehr viel häufiger betroffen als Männer. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) regelt vor allem die Rechtslage am Arbeitsplatz. Dort kann sexuelle Belästigung unabhängig von Branche und beruflicher Position vorkommen. Klar ist: Sexuelle Belästigung ist gesetzlich verboten. Dennoch trauen sich viele Betroffene nicht, Übergriffe öffentlich zu machen.

Die GB steht auch für Fälle sexueller Belästigung für Einzelberatungen zur Verfügung.

Ab Februar 2018 beinhalten die DESY-Sicherheitsunterweisungen auch den Punkt „Schutz vor sexueller Belästigung“.

Im Flyer der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und in der Richtlinie gegen geschlechtsbezogene Diskriminierung und sexuelle Gewalt der Universität Hamburg sind die wichtigsten Fakten für Sie zusammengetragen.